Page 1 - Uster Zeitung - KW 42 - 2023
P. 1

ZÜRCHER WOCHE  |  Dienstag, 17. Oktober 2023  |  KW 42  |  26. Jahrgang  |  Inserateannahme: 044 941 07 25  |  Redaktion: 043 299 91 89  |  www.usterzeitung.ch

                             GERHARD                                      AUDIKA                                       HENRIQUE
                             PFISTER                                                                                   SCHNEIDER

                             Der Mitte-Präsident                          Ein gesundes Gehör                           Der Ökonom macht
                             erklärt, wieso es eine                       ist wichtig, deshalb                         sich Gedanken über die
                             starke politische Mitte,                     lohnt es sich diesem                         Mehrbesseren, die mit
                             die soziale Verantwor-                       Organ genügend Auf-                          ihren Spinnereien den
                             tung übernimmt, mehr                         merksamkeit zu schen-                        Staat missbrauchen.
                             denn je braucht.                             ken.

                    SEITE 2                                      SEITE 5                                     SEITE 13



           «Der Bürgerrechtskampf war schon immer



                                  ein Marathon, kein Sprint»




          Nicolas Rimoldi ist bekannt. Er scheute sich nicht, während                                         eine Gesellschaft der wahrhafti-
          der politischen Krise der Schweiz rund um die Corona-Mass-                                          gen Solidarität! Wir beseitigen
          nahmen aufzutreten. Sein Anliegen: Die Wahrung der Grund-                                           die schmachvolle Abhängigkeit
          rechte, welche diese Schweiz zwei Jahre lang praktisch aus-                                         vom Ausland und verlangen,
          schaltete. Jetzt kandidiert er für den Nationalrat. Welche The-                                     dass wir gegenüber unseren aus-
          men bewegen den Kämpfer?                                                                            ländischen Partnern auf Augen-
                                                                                                              höhe auftreten.
          Herr Rimoldi, Sie sind das Ge-   ein funktionierendes Vorsorge-                                     Die menschenverachtenden
          sicht von MASS-VOLL!. Jetzt  system für das Alter, die inno-                                        Zwangsmassnahmen  während
          kandidieren Sie für den Natio-   vativste Industrie, eine vorbild-                                  der Corona-Zeit waren nur das
          nalrat. Warum?                   liche Landwirtschaft und eine                                      Symptom. Wir müssen grund-
          Ich setze mich ein für die unver-  echte Demokratie. Die Politik                                    sätzlich das Verhältnis zwischen
          äusserlichen Grundrechte der  versagt aber inzwischen total                                         dem Bürger und dem Staat sowie
          Menschen.  Der  Bürgerrechts-    und ist seit langem dabei, alle                                    die Rolle des Staates überden-
          kampf muss mit allen mög-        diese  Errungenschaften  Stück                                     ken. Dies bedeutet ein Rückbau
          lichen  Instrumenten geführt  für Stück aufzugeben. Lebens-                                         beispielsweise der übermächti-
          werden.  Das  können  Referen-   mittel, Mieten, Medikamente                                        gen und ineffektiven Verwaltung.
          den sein, Initiativen, Demons-   und das Leben an sich werden                                       Und eine Wiederherstellung des
          trationen. Auch der parlamen-    zunehmend unbezahlbar. Heute                                Bild: zVg  Rechtsstaats.
          tarische Kampf ist ein Weg. Als  ist die Schweiz eine globalisierte  Nicolas A. Rimoldi: «Viele politische   Ein kleines Beispiel: Viele Bür-
          Parlamentarier  hat  man  Ein-   Zone. Sie wird spürbar instabi-  ‹Kompromisse› gehen zulasten der   gerrechtler wurden von Gerich-
          blick in die Abläufe, man hat  ler und unsicherer. Der einzelne  Bevölkerung und der Steuerzahler.»  ten verurteilt, überwiegend mit
          eine Stimme im Nationalrat,  Mensch ist also nicht mehr sou-                                        völlig absurden und lachhaf-
          man kann dort Fragen stellen,  verän im Staat und die Schweiz  Ist MASS-VOLL! eine Ein-The-         ten Begründungen. Wenn man
          Meinungen äussern, versuchen,  nicht mehr souverän in der Welt.  men-Liste, die  sich  «nur»  um  dann näher ran schaut, dann er-
          unsere Themen zu positionie-     Schuld daran sind alle Parteien.  die Aufarbeitung der Corona-     kennt man, dass in der Schweiz
          ren. Natürlich müssen wir die-   Wir sind die einzige Alterna-    Zeit kümmert?                     die Richter ihr Amt von den
          ses Instrument auch nutzen.      tive. Wir sind die Stimme aller,  Wir haben uns seit Gründung  Parteien kaufen – für teilweise
                                           die von der Politik hintergangen  breit positioniert. MASS-VOLL!  Zehntausende von Franken pro
          Warum haben Sie nicht eine  werden. Wir kennen die Prob-          baut Brücken und erschafft  Jahr – und völlig von den Par-
          Kandidatur über eine be-         leme und Wünsche der Bevölke-    eine bessere Schweiz, in der  teien abhängig sind. Eine un-
          stehende Partei versucht?        rung, nehmen sie ernst und bie-  jeder das Recht hat, so zu le-    abhängige Justiz ist so natür-
          Unser Politsystem ist absolut  ten echte Lösungen.                ben, wie er das möchte: selbst-   lich unmöglich. Das ist so ein
          nicht mehr funktionstauglich.  Ich kandidiere auch nicht al-      bestimmt in Frieden und Frei-     Thema, wo man dringend und
          Die Schweiz befindet  sich da-   leine. Wir haben in 10 Kanto-    heit.  Im  Zentrum  stehen  die  grundsätzlich ansetzen muss.
          her insgesamt in einem noch  nen starke Listen zusammen-          Menschen mit ihren Grund-
          nie dagewesenen Niedergang.  stellen können mit insgesamt  rechten. Dies leitet unser Den-          Wenn Sie in die Zukunft schauen,
          Wir hatten einst das beste Ge-   75 Kandidatinnen und Kandida-    ken und Handeln in allen poli-    welche drei wichtigste Heraus-
          sundheitssystem der Welt, die  ten. Ich kandidiere im Kanton  tischen und gesellschaftlichen  forderungen für die Schweiz er-
          beste Energieversorgung, die  Zürich, zusammen mit 26 wei-        Fragen. Wir fördern die Eigen-    kennen Sie?
          besten Schulen, stabile Banken,  teren starken Menschen.          verantwortung und ermöglichen                 Fortsetzung Seite 3
   1   2   3   4   5   6