Page 3 - Uster Zeitung - KW 18 - 2023
P. 3

DIENSTAG, 2. MAI 2023                                                                                                                                        SEITE 3






                                                   FORTSETZUNG

          Weiter fokussierte sich Rösti
          auch auf die Dekarbonisierung.
          Um alle gesetzten Ziele des                                                                           Mit spitzer Feder …
          neuen Energiegesetzes erfüllen
          zu können, müssen die Lücken
          der fossilen Brennstoffe gefüllt
          werden. Man rechnet hier mit
          bis zu 75 % mehr Strombedarf.
          Dies sei nur dann zu erreichen,                                                                                           Es ist ein Kreuz
          wenn man in Zukunft techno-
          logieoffen  auf  alle  verfügbaren
          Formen der Stromproduktion                                                                                                mit dem Kreuz
          zurückgreife.


          Verständnis zwischen Stadt
               und Land schaffen
          Ein weiteres Ziel, das Albert                                                               Bilder: LR  Die Moderatorin Wasiliki Goutzio-  schen Gründen abgelehnt werden
          Rösti während seinem Vortrag  Musikalische Eröffnung durch die Brass Band Kleindöttingen-Leibstadt: Die   mitros trug kürzlich ein kleines,  müsse. Für mich ist das Kreuz das
          aufgriff, ist das existierende Un-  SVP Bezirk Zurzach heisst ihren Bundesrat Albert Rösti herzlich willkom-  kaum sichtbares Kreuz um den  wichtigste Symbol der Christen
          verständnis zwischen Stadt und  men.                                                                  Hals, als sie das SRF-Nachrichten-  und damit meines Glaubens, der
          Land. In der Stadt solle vor al-                                                                      magazin «10 vor 10» präsentierte.  mich durch das Leben navigiert.
          lem produziert und gewohnt  Das Umgekehrte sei aber auch  den, die 3. Röhre des Gubrist-              Dafür wurde sie vom TV-Sender  Es ist für mich der Beweis, dass
          werden, auf dem Land die Bio-    nötig, im öffentlichen Ver-      Tunnels zu eröffnen. Auf Röstis     gerügt. SRF untersagt der Mo-  ich nach dem Tod bei den göttli-
          diversität und Umwelt geschützt  kehr in den Agglomerationen.  Antwort, dass er nichts zu dem         deratorin künftig das Tragen des  chen Mächten ewig weiterleben
          werden. Albert Rösti möchte  Im  Kleinverkehr  sei man  mit  Bau des Tunnels beigetragen              Schmuckstückes. Gemäss dem  werde. Neben dem christlichen
          diese Muster aufbrechen: «Es  dem Auto immer noch schnel-         habe, antwortete der Chef des       «Blick» heisst es auf Nachfragen  Gedanken symbolisiert das Kreuz
          gibt keinen Grund dafür, dass  ler, deshalb müsse man nun die  Bundesamts für Strassen: «Die          des Nachrichtenportals. Dies sei  für mich auch die Verbundenheit
          nur auf dem Land die Artenviel-  Bahnhöfe ausbauen. «Wir ha-      Projekte, die du selber beginnst,   kein Verbot, man halte aber religi-  zwischen Erde und Mensch sowie
          falt geschützt werden soll. Dies  ben grössere Ausbauprojekte in  kannst du in deiner Amtszeit        öse Symbole für «nicht angemes-  dem Göttlichen oder Spirituellen.
          kann man genauso auch in der  Planung oder bereits in Arbeit  nie eröffnen.»                          sen». Dabei beruft sich SRF auf  Die Schweiz ist ein christliches und
          Stadt machen.» Man müsse da-     in Genf, Lausanne, Luzern, aber                                      seine  publizistische  Leitlinie:  «In-  demokratisches Land und deshalb
          rauf achten, dass man durch  auch Basel. Das sind die Haupt-               Eigene Partei              formationssendungen  sind sach-  begegnet man dem Kreuz in jeder
          die strengen Anforderungen an  ausbauprojekte im öffentlichen             kritisiert Rösti            lich und  analytisch. SRF-Mitar-  Kirche und in manchen Gegenden
          die Umwelt die Landwirtschaft  Verkehr. Wir brauchen, um in  Doch der Bundesrat erntete               beitende wahren Distanz zu allen  auch in der freien Natur. Und des-
                                                                            nicht nur Lacher und Applaus.       Ideologien und Interessengrup-  halb darf die Moderatorin des Na-
                                                                            Nach seinem Referat stellte sich    pen.» Gemäss der Moderatorin sei  tionalsenders auch problemlos ein
                                                                            Rösti auch den Fragen und der       es ein Erbstück, das sie aber künf-  Kreuz um den Hals tragen – aus
                                                                            Kritik seiner eigenen Partei. Na-   tig während ihrer Moderationszeit  welchen Beweggründen auch im-
                                                                            tionalratskandidat  und  Jour-      nicht mehr tragen werde, berich-  mer.
                                                                            nalist Philipp Gut sprach da-       tete «Nau» kurze Zeit später.
                                                                            bei auch die Rolle Röstis beim                                     Desweiteren wird auch mit dem
                                                                            Stromfresser-Gesetz an, über        Wie auch immer – ich finde diese  ersten Satz in der Bundesverfas-
                                                                            das wir am 18. Juni abstim-         Haltung von SRF empörend, klein-  sung. «Im Namen Gottes des All-
                                                                            men: «Du warst als Nationalrat      lich  und  schlichtweg  peinlich  –  mächtigen!» darauf hingewiesen,
                                                                            eine der treibende Kräfte, die      aber es erstaunt mich nicht. Die  dass die Schweiz ein christliches
                                                                            das Referendum ergriffen hat-       SRG ist die Hochburg von Links-  Land ist und für uns Eidgenos-
                                                                            ten. Dabei hast du betont, das      Grün und ihre «Wollen-Seiden-  sen Gott unser Schirmherr unse-
                                                                            Stromfresser-Gesetz führe zu        Bast»-Philosophie wird uns ja  rer Freiheit ist. Weiss auf Rot für je-
                                                                            einer Kostenexplosion und ge-       tagtäglich am Bildschirm vorge-  den sichtbar, signalisiert das Kreuz
                                                                            fährde eine sichere und bezahl-     betet: drei Geschlechter, Gen-  in unserer Nationalflagge so unser
                                                                            bare Energieversorgung. Die         dern ohne Ende und vieles mehr.  schweizerischer Freiheitswille und
                                                                            Fakten sind doch die gleichen       Und das nennt sich dann «Service  unseren Gottesbezug.
                                                                            geblieben, seit du Bundesrat ge-    public». Als neuste Masche wird
                                                                            worden bist, oder nicht?» Dem       das Kreuz und damit unsere Kul-  Doch die säkularisierte Gesell-
                                                                            stimmt auch Rösti zu. Er ant-       tur, unser christlicher Glaube, un-  schaft braucht offensichtlich keine
                                                                            wortete zwar diplomatisch, um       sere Tradition und schliesslich das  Kreuze mehr. Und von Kreuz und
          Rösti stellte sich der Kritik von SVP-Nationalratskandidat Philipp Gut (AG).  seine Bunderatskollegen nicht   Fundament unseres Landes an-  Auferstehung ist selbst im öffent-
                                                                            zu verärgern, betonte aber          geprangert,  weil  wir  halt  immer  lichen-rechtlichen TV kaum noch
          nicht an den Rand dränge. Wei-   Zukunft rechtzeitig von A nach  die Wichtigkeit einer sicheren       und überall «sachlich bleiben sol-  die Rede. Wenn überhaupt, dann
          ter müssen die Unterschiede  B zu kommen, beides – ÖV und  Energieversorgung: Seiner Mei-             len und alle Ideologien und Inter-  dient das Kreuz als Symbol, das
          zwischen Stadt und Land mehr  Autos. «Doch leider geht der  nung nach kommt «Energiepoli-             essengruppen berücksichtigen  immer dann hervorgeholt wird,
          ausgeglichen werden, beispiels-  Umbau und Ausbau der Infra-      tik vor Klimapolitik». Rösti liess   müssen.» Für mich hat dies nichts  wenn Friedfertigkeit und Gottver-
          weise durch den Faktor der De-   struktur nicht so schnell wie  durchblicken, dass er bei aller       mehr mit Toleranz und gegensei-  trauen zu verkünden sind. Wenn
          zentralisierung.                 gewünscht», bedauerte Rösti  Diplomatie im Herz ein SVPler           tiger Rücksichtnahme zu tun, viel-  nur Beten hilft, wenn Krieg und Ter-
                                           und gewährte dem Publikum  geblieben ist. Nationalratskan-           mehr mit Feigheit und Duckmäu-  ror erschrecken, wenn die Schöp-
                In die Autobahn            auch ein Müsterchen aus sei-     didat Philipp Gut nahm es mit       sertum. Eine Haltung, die immer  fung gefährdet scheint, wenn
                   investieren             nem Arbeitsalltag als Schwei-    Genugtuung zur Kenntnis.            mehr zur typisch schweizerischen  Solidarität gefordert und der See-
          Das Erfüllen des Mobilitätsbe-   zer Bundesrat. Als Vorsteher                                         Tugend verkommt und unser Land  lenfrieden in Gefahr ist, kommt das
          dürfnisses der Schweizer gehört  des UVEK ist er angefragt wor-                        Lilly Rüdel    ins Abseits manövriert. Sogar der  Kreuz notabene zum Tragen. Dann
          zu einem weiteren Kernanliegen                                                                        Bundesrat lässt sich immer mehr  schultern dieses ursprüngliche Zei-
          Röstis. Die Infrastruktur müsse                                                                       von allerlei ausländischen Mäch-  chen der Glaubensstärke längst
          verbessert werden. Um den ho-                                                                         ten und Strömungen manipulie-  nicht nur Gottbewegte, von de-
          hen Anforderungen an den Ver-                                                                         ren und wendet dann selbstgefäl-  nen es rein statistisch immer weni-
          kehr gerecht zu werden, sei es                                                                        lig Notrecht an.               ger gibt, dann sind Aktivisten aller
          laut Rösti wichtig, zum Beispiel                                                                                                     Art bereit, diesem alten Zeichen zu
          im Mittelland die Autobahn aus-                                                                       Doch  bleiben  wir  beim Kreuz  folgen. Ich trage gerade dieser zu-
          zubauen: «Der Zug ist hier be-                                                                        und unserem (eigentlich) christ-  nehmenden antichristlichen Bewe-
          reits jetzt konkurrenzfähiger                                                                         lichen Land: Für manche ist das  gung zum Trotz, ganz offensicht-
          als das Auto. Man kommt in der                                                                        Kreuz einfach nur ein Zeichen für  lich und stolz, meinen dreiteiligen
          Regel von Bern in einer Stunde                                                                        bestimmte  moralische  Haltun-  Ketten-Anhänger mit Kreuz, Herz
          nach Zürich. Es bringt nichts,                                                                        gen und Werte, vielleicht ein Zei-  und Anker – Glaube, Liebe und
          Milliarden in den Zug zu inves-                                                                       chen der Nächstenliebe. Andere  Hoffnung –, die für mich meine Le-
          tieren, um zwei Minuten zu ge-                                                                        sehen im Kreuz nichts anderes  bensphilosophie symbolisieren.
          winnen. Wenn wir diese Milliar-                                                                       als ein Folter- und Hinrichtungs-
          den in die Autobahn investieren                                                                       instrument, das letztlich auf einen  Herzlichst,
          und man so eine Viertelstunde                                                                         grausamen Gott verweist, des-  Ihre Corinne Remund
          weniger im Stau stehen muss,  Gut besuchter Anlass: Zahlreiche SVP-Mitglieder gaben ihrem Bundesrat   sen Existenz schon aus humanisti-  Verlagsredaktorin
          bringt dies allerdings etwas.»   die Ehre.
   1   2   3   4   5   6   7   8